Beispiele

ERFAHRUNGEN und SCHWERPUNKTE  - Beispiele -

Schäden und Mängel durch Beanspruchungen und Einflüsse
aus Wasser, Frost, Feuchte,
Schimmel-Bildung, Tauwasser und Kondensat-Schäden,
Fäulnis und Zersetzung, Verfärbungen, Salze und Ausblühungen,

Material-Unverträglichkeiten,
vorzeitige Alterung und Abnutzung, Verwitterung, Zerstörung und Vandalismus
Beschädigungen durch unsachgemäßen Gebrauch und Nutzung

Undichtigkeiten und Leckagen, Wassereindringungen, Rohrleitungsschäden

Tauwasserschäden

Fehlende und unzureichende oder schadhafte Abdichtungen des Kellers und des Gebäudesockels,
Flächenabdichtungen der Fußbodenkonstruktionen, ebenerdiger Duschen
Flächenabdichtungen von Balkonen und Terrassen,
Dachabdichtungen und Dachkonstruktionen, Lichtkuppeln,

Starkregen und Jahrhundertregen-Ereignisse und Überflutungen sowie nicht bestimmungsgemäße Wassereindringungen (Lichtschächte, Abdichtung, Leckagen, Rückstau),
Grundstücksentwässerung, Rigolen, Sickerschächte, Vorflut-Anlagen, Pumpen- und Sammelschächte

Statik und Standsicherheit, Risse, Ablösungen, Setzungen, Verformungen

 

Korrosion, Verwitterung, konstruktiver Bautenschutz, Alterung
unzureichende Instandhaltung und Wartung,

Funktionsstörungen

Keller, Abdichtung, Lichtschächte, Wasser- und Feuchteschäden

Baugrubenverfüllungen und Drainagen,
Außenanlagen mit übermäßigen Setzungen, unzureichende Oberflächenentwässerung,
Lichtschächte und Geländehöhe im Zusammenhang mit Abdichtung,

Überflutungen und Rückstau

Wasser- und Feuchteschäden

Schäden an Abdichtungen der Kelleraußenwand

Wasserundurchlässiger Beton

 

Beanspruchung des Bauwerks durch Wasser in flüssigem und gasförmigem Zustand

Bauphysik

 

Planung, Koordination und Baustellenüberwachung

Schäden und Mängel in Folge einer unzureichenden Planung und Koordination der Leistungen von aufeinander aufbauenden Werkleistungen verschiedener Gewerke.

Detailausführungen vom Fundament, vom Keller bis zum Dach


Schäden und Mängel infolge von Planungsmängeln und Ausführungsfehlern, Maßtoleranzen

Konstruktion und Verarbeitung, technische Normen, Anforderungen, technische Regeln


Realisierbarkeit und baupraktische Umsetzung

Standsicherheit, Verkehrssicherheit, Gebrauchstauglichkeit

Einflüsse auf die allgemeine Verkehrssicherheit und Gebrauchtauglichkeit
Allgemeine Anforderungen an Qualität und Beschaffenheit, Haltbarkeit und Dauerhaftigkeit, Instandhaltung, Betrieb, Wartung, Reparatur


Rückbau und Wierderherstellungaufwand, Bewertung des wirtschaftlichen Totalschadens
Schäden und Mängel durch die Baukonstruktion, Bauweise und Gestaltung,
Schäden und Mängel an Einbauten, Inventar und Mobiliar,


Einflüsse aus Veränderungen der baulichen Umgebung (Straßen- und Kanalbauten, Bachläufe, Baumbestand),


Standsicherheit, Bauausführung, Planungsursachen,

sicherheits-relevante Fragen zu Standsicherheit, Brandschutz,
Verkehrssicherheit, Unfallverhütung,


Gebrauchstauglichkeit, technische Lebendauer von Bauweisen und Material-Kombinationen,
Wartung und Instandhaltung, Abnutzung und Alterung, Verschleiß

Balkone, Terrassen, Abdichtung und Entwässerung

Balkone und Terrassen, Beläge und Abdichtungen, Dachabläufe und Gully

Anschlüsse an Wand und Türen (barriere-frei)
Klempnerarbeiten

Regenwasser-Ableitung

Regenwasser-Versickerung auf eigenem Grund (Bodenverhältnisse)

Lichtschächte, Lichtschachtabdeckungen, Lichtschachtentwässerung

MasZe, Passungen, Toleranzen Veränderungen, Abnutzung

Maße und Abmessungen, Passungen und Toleranzen, Ebenheit und Ausführungsungenauigkeit, Bewertungen von optischen Beeinträchtigungen
Struktur, Farbton, Maßhaltigkeit, Material-Beschaffenheit, Bewertung von Beschädigungen
(Transport, Montage, Gebrauch, Alterung,Einschlüsse und Kratzer, Verätzungen, Koorosion,
Veränderungen unter UV-Lichteinwirkung usw.)

Detailausführungen im Ausbau und an Einrichtungen

Aufmaß und Abrechnung

Schäden durch Gebrauch und Abnutzung (z.B. Mietsachen)

Grad der normalen und üblichen Abnutzung und des Verschleiß

Technische und merkantile Wertminderungen - Bewertungen des Restwerts und Restnutzens
Rückbauten

Werkstoffe, Materialien, Schichten-abfolgen, Konstruktion und Details

Schäden und Mängel aus Werkstoff-Eigenschaften, Material-Unverträglichkeiten,
vorzeitige Alterungserscheinungen und erhöhte vorzeitige Abnutzung,
allgemeine Gebrauchstauglichkeit, Verkehrssicherheit,
Bestimmung der Mindestbeschaffenheit und Mindestqualität und Haltbarkeit
ausführungsbedingte Ungenauigkeiten, Toleranzen und Passungsprobleme

Schichtenabfolgen und Schichtdicken,
Diffusion und Abdichtung, Kondensation und Tauwasserbildung
Materialversagen und übermäßige Beanspruchung,
Risse, Brüche, Ablösungen, Verformungen

Schäden und Mängel in Innenräumen

Schäden und Mängel an Innenausbauten,
Fliesen und Estriche, Bodenbeläge, Abdichtungen
Anstriche und Beschichtungen, Tapeten und Textilien,

Fugenausbildungen und Material-Übergänge
haustechnische Anlagen und Installationen,
Trockenbauarbeiten,

Abdichtungen gegen Wind und Feuchte und Wasser, samt Wärmedämmung,
Abdichtungen von Rand- und Trennfugen,
Veränderungen unter Beanspruchung durch Gebrauch und Abnutzung, UV-Sonnenlicht, Reinigungs- und Pflegemittel, Raumklima, Feuchteänderung, usw.

Effekte von Fogging, Ausdünstungen, Staubanhaftung, Schimmelbildung

 

Technische Nutzungsdauer von Ausstattungen, Bestimmung des Restwertes

Beton- und Stahlbeton, Tiefgaragen, Entwässerung

Beton-Korrosion durch Chlorid-Beanspruchung, Karbonatisierung,
Risse und Oberflächenmängel, Sichtbeton

Instandsetzung von Stahlbeton und Oberflächenbeschichtungen

Tauwasserschäden in Tiefgaragen

Verdunstungsrinnen, Pumpenschächte,

Rampen und Tore, Beleuchtung, CO2-Wächter, Tiefgaragen-Lüftung


Schäden und Mängel durch Einflüsse aus dem Baugrund durch Feuchteänderung,
Setzung, Frosteinwirkungen,Hebungen
Baugruben, Unterfangungen und Fundamente

Entwässerung von Baugruben, Drainagen, Regenentwässerung, Rigolen, Sicherschächte

Fassaden, Putze und Anstriche, Wärmedämmverbundsysteme

Alterung und Schäden an WDVS (Wärmedämmverbundsystem) und an Außenputzen und Anstrichsystemen,
Korrosion und Feuchteschäden an Balkonen und Wintergärten
Algenbildung auf Fassaden
Putzschäden an Fassaden

Risseschäden an Fassaden

Barrierefreies Planen und Bauen

Treppen und Geländerkonstruktionen, Brüstungen und Umwehrungen
Fenster- und Türen, Dachflächenfenster, Lichtkuppeln, Tore, Beschläge
Treppen und Rampen (Neigung, Steigungsverhältnisse, lichte Durchgangshöhen, Beläge, Beleuchtung)

Aufzüge, Hauseingänge, Außenanlagen
Umsetzung der BayBO, Anforderungen an barriere-freies Bauen, barriere-frei mit uneingeschränkter Nutzung des Rollstuhls, behinderten-gerechtes Bauen

Alterung Abnutzung Beanspruchung Dauerhaftigkeit Schadens-Risiko-Abschätzung

Bewertungs des Risikos für zukünftige Schadensanfälligkeiten aufgrund der Besonderheiten der Baukonstruktion
Schätzung des zu erwartenden technischen Lebensalterns unter den örtlichen Gegebenheiten und Beanspruchungen

Vergleiche verschiedener Bauarten, Baukonstruktionen hinsichtlich der Dauerhaftigkeit, Aufwand für Wartung und Instandhaltung, Baukosten-Investition und Erhaltungsaufwand

 

Bestätigungen über die Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen für das Bauen im Bestand,

Grad der Abnutzung,

Grad der Alterung und einer übermäßigen von vorschnellen Abnutzung und Alterung

 

Vergleiche technischer Nutzungsdauer unterschiedlicher Bauweisen/Materialien

Wartungs- und Instandhaltungskosten, Betriebskosten

Heizen - Lüften - Schimmel - Luftfeuchte - Raumtemperatur - Wohnraumlüftung

Feuchte-Lastspitzen und deren Auswirkungen auf das Raumklima und Feuchte der Wandbaustoffe, und des Inventars
Wärmedämmung der Baukonstruktion, Bestandsschutz im Altbau, Nachrüstverpflichtungen nach EnEV,
Feuchte-Kondensation, Luftzirkulation und Verdunstung,
Luftwechsel, natürliche, geregelte Lüftungssysteme mit/ohne Wärmerückgewinnung,
Wartung und Instandhaltung von Lüftungsanlagen

Schimmel in Innenräumen

Schäden und Mängel durch Schimmel-Bildung durch Ursachen in der Baukonstruktion oder
infolge von Fehlverhalten und dem Gebrauch von Nutzern (insbesondere Beheizen und Belüften).

 

Fordern Sie per Email meinen Lüftungsratgeber an. Diese kleine kostenlose Broschüre stellt die physikalischen Zusammenhänge für die Wohnraumlüftung übersichtlich dar.

Ihr Problem stellt sich noch ganz anders dar?

 

- Nehmen Sie gerne unverbindlich mit mir Kontakt auf
  (über die Kontakt-Seite oder per Email)

- Ich werde Ihnen antworten, ob ich dazu sachlich behilflich kann.

Sie lernen mich unverbindlich kennen und entscheiden in Ruhe.

 

Die erste Viertelstunde eines solchen Gesprächs berechne ich nicht.