Kommunikation am Bau

"Vom gesprochenen Inhalt werden üblich nur 80 Prozent vom Gegenüber überhaupt verstanden, davon im besten Fall nur 20 Prozent behalten und erinnert."

 

"Wer schreibt, der bleibt"

 

Die gute Verständlichkeit, Prüfbarkeit und Nachvollziehbarkeit der schriftlichen Ausarbeitungen des Sachverständigen sind Frau Lemmer ein wichtiges Ziel der täglichen Arbeit.


Kommunikation am Bau ist eine schwierige Aufgabe, wenn jeder von seinen eigenen Interessen und Wahrnehmungen geleitet ist.
Wen wundern viele Alltags-Situationen, in denen sich Auftraggeber und Auftragnehmer letzten Endes doch nicht klar geworden sind, was (tatsächlich) beauftragt wurde und wie das Leistungs-SOLL konkret aussehen sollte?

Ab 01.01.2018 tritt die grundlegende Änderung des BGB in Kraft. Gesetztlich werden nun sehr viel höher Anforerungen an die konkrete Beschreibung des vereinbarten Leistungs-Solls gestellt, insbesondere um die Beschreibung, was die Leistung hinsichtlich Gebraustauglichkeit und Funktionen leisten soll.


Läuft etwas grundsätzlich schief auf der Baustelle, stehen alle Beteiligten zumeist unter großem Kosten- und Zeitdruck. Wird z.B. ein verursachter (eigener) Fehler bemerkt, dann werden schnell Ausreden und Rechtfertigungen gesucht, um "zu retten, was zu retten ist".

Schuldige werden gesucht und die vorhandene Fehler werden möglichst schnell den Anderen zugeschoben. Behauptungen und Anschuldigungen esaklieren schnell zum Streit, in dem jede Partei "Recht bekommen will" und Ansprüche durchgesetzt werden sollen.


Häufig zerbrechen an solchen "Missverständnissen" langjährige Beziehungen und auch Freundschaften; vielfach sieht man sich deswegen nur noch vor Gericht wieder.

 

Bevor eine Angelegenheit so weit eskaliert, könnte ein neutraler Dritter, im besten Fall ein unabhängiger Mediator, die gegenseitige Kommunikation anleiten und auf eine konstruktive und gegenseitig wirtschaftliche Lösung eines Konflikts hinwirken.

Eine gründliche technische, rechtliche und auch auf der menschlichen Ebene erfolgende Aufarbeitung der sachlichen Informationen ist i.d.R. nötig - auch wenn es oftmals an den Beweisen mangelt.

Frau Lemmer unterstützt Sie hierbei als erfahrene Sachverständige und Wirtschaftsmediatorin.

 

Ein Prozess belastet nicht nur wegen der ungewissen und zumeist langen Dauer, sondern auch wegen der vielen Zeit und des vielen Geldes, welche man in eine strittige Sachlage noch weiter investieren muss.
Zeit und Geld, die für die Beseitigung der Konflikt-Ursache möglicherweise sehr viel wirtschaftlicher investiert werden könnten?

 

Lösungsvorschläge zur Verringerung der Prozess-Verfahrensdauer bringt die Sachverständige Lemmer in Diskussionsbeiträgen ein, z.B. am 04.07.2017 IHK Augsburg, siehe unter NEWS.