Wärmedämmverbundsysteme WDVS + GiFTE

Heute mal kritische Gedanken:

 

Gestern gab es im TV einen interessanten Bericht, dass in Wärmedämmverbundsystem-Putzen viele Fungizide, und auch andere Giftstoffe enthalten sind (Zweck Reduzierung der starken Algenbildung auf den Fassaden), die sich (auch grundsätzlich beabsichtigt) innerhalb von ca. 5 Jahren aus dem Putz an die Oberflächen auswaschen und dann (unerwünscht) in der Konsequenz auch ins Grundwasser (oder in die Kanalisation) gelangen.
Das ist soweit seit langem bekannt.

 

Spannend ist - nach dem Bericht - , dass das Umweltbundesamt bisher keinerlei Untersuchungen gemacht hat, wie stark die Umwelt durch die ausgeschwemmten Gifte belastet wird (Flüsse, Bäche, Grundwasser), oblgleich schwere Nervengifte im Putz zugelassen sind, die ansonsten verboten sind.
Für den persönlichen Arbeitschutz der ausführenden Handwerker gibt es - nach Angabe - bislang auch keine Warnhinweise!

Hier werden wieder alle Leute bewusst für dumm gehalten und im Unwissenden gehalten. Was nicht sein soll, darüber spricht man besser nicht! Man könnte sich genötigt sehen Konsequenzen daraus zu ziehen.

 

So ist das, wenn die Politik übergeordnete Interessen am Vertrieb von Wärmedämmverbundsystemen hat und durch die EnEV sogar gesetztlich erzwingt - dann muss das Bundesumweltamt sich ahnungslos stellen!

Würden sehr viel mehr belastbare Messungen durchgeführt - müsste man das Zeug wohl sofort aus dem Verkehr ziehen und den Einsatz verbieten:

 

Forscher haben in Berlin einen Test an Gewässern vorgenommen.
Bevor der Fluss Berlin-Stadt erreicht seien 3,9 (..) gemessen worden, nach dem Passieren der Stadt waren Werte um das 100-fache erhöht zu messen gewesen.

Die Ausrede ist, dass niemand weiß wieviel Zusätze in den Putzen drin seien.

 

Das kann man aber doch feststellen! Es gibt Produktzulassungen - Prüfberichte - Hersteller- und Verarbeitungsrichtlinien.
Man kann durchaus feststellen wie viel die Industrie davon produziert und pro Jahr vertreibt.
Das ist die Ausgangsmenge, bei der einem wohl schon gleich der Atem stocken würde!
Geteilt durch 5 gibt eine Menge, die sich nicht irgendwo in Luft auflöst, sondern in Wasser gelöst wird.